Von Prototypen zu Scheren der Spitzenklasse

Bei INFACO werden portable Elektrowerkzeuge für die Landwirtschaft entwickelt und hergestellt. Um die Produktentwicklung zu beschleunigen, setzt das französische Unternehmen auf moderne Fertigungstechnologien wie das Selektive Lasersintern (SLS).

Die Produktion mit SLS auf Trab bringen

Im ‚Atelier Gorge de Loup‘ in Lyon erhalten Jugendliche eine praxisnahe Ausbildung für technische Berufe. Um besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen zu können, setzen Denis Brude und sein Team in der Werkstatt auch moderne 3D-Druck-Systeme wie die Sintratec S2 ein.

Die Glasverarbeitung mit 3D-Druck voranbringen

Beim Hersteller von Glasverarbeitungsmaschinen LiSEC werden Komponenten, Ersatzteile und Prototypen mittels 3D-Druck gefertigt. Seit einem Jahr setzt das Team von Benjamin Kaubeck dazu auch ein Schweizer System ein: die Sintratec S2.

Neue Höhenflüge in der Raketentechnik

Das Studierendenprojekt PICCARD erreicht mit seiner Hybridrakete eine Höhe von über 6 Kilometern und stellt damit einen neuen Weltrekord auf. Für den Bau ihrer Siegerrakete setzte das Team auf verschiedene 3D-Druck-Technologien wie das selektive Lasersintern.

Augmented Reality trifft auf Lasersintern

An der Zürcher Hochschule der Künste werden Augmented Reality und 3D-Druck als mögliche Unterrichtsmaterialien der Zukunft untersucht. Für das innovative Projekt stellte Sintratec ein 3D-gedrucktes Replikat eines archäologischen Fundes.

Roboter mit 3D-Druck zum Leben erwecken

Studierende des Projekts Dyana verbinden Animation und Robotik, um einen katzenartigen Charakter mit realistischen Bewegungen zu erschaffen. Für die Herstellung ihres ausgeklügelten Prototypen setzt das Team um Andrina Grimm unter anderem auf das 3D-Druckverfahren von Sintratec.

Komponenten für eine umweltfreundlichere Mobilität

ETH-Studierende des Projekts Paris Hybrid integrieren einen Antriebsstrang, der unseren Strassenverkehr ökologisch verbessern wird. Um dieses Projekt der emissionsarmen Mobilität zu ermöglichen, unterstützte Sintratec das Projekt mit 3D-gedruckten Nylon-Teilen.

Schnellere Behandlung mit 3D-gedruckten Orthesen

Das australische Unternehmen Advanced Family & Sports Podiatry fertigt auf dem Sintratec S2 System massgeschneiderte Fussorthesen. Die Produktionsmöglichkeiten des 3D-Druckers erlauben es Mark Ireland und seinem Team, ihren Patienten eine zeitnahe und individualisierte Behandlung anzubieten.

Hightech in der Haute Cuisine

Gourmetkoch André Kneubühler setzt für die Präsentation seiner ausgeklügelten Speisen auf den 3D-Druck. Beim «Goldenen Koch», dem wichtigsten Schweizer Kochwettbewerb, erreicht er damit den dritten Platz – dies auch mit Hilfe der Sintratec-Technologie.

Die nächste Generation des Motorsports

Das Formula Student Team FST Lisboa aus Portugal nutzt verschiedene 3D-Druck-Technologien, um elektrische und selbstfahrende Rennwagen der nächsten Generation zu bauen. Für ihre aktuellen Prototypen hat Sintratec den Studierenden mehrere lasergesinterte Komponenten gesponsert.