Sintratec S2 – die ideale Antwort auf spezielle Marktbedürfnisse

Morad, ein führender Vertreiber von Aluminium- und Glassystemen, ist eines der ersten Unternehmen in Polen, das die Sintratec S2 in ihre Produktion implementiert hat. Das modulare SLS-System wird zur Entwicklung neuer Produkte für die Bauindustrie und zur raschen Umsetzung unkonventioneller Kundenwünsche eingesetzt.

Die Zukunft der Pharmazie neugestalten

In der pharmazeutischen Fakultät der Universität Belgrad befindet sich das erste und einzige 3D-Labor seiner Art in Serbien. Im sogenannten „Pharm3D“-Lab untersuchen die Pharmazeuten den 3D-Druck von Arzneimitteln mit Hilfe eines Sintratec Kits.

Sintratec unterstützt Daimler Buses bei 3D Fertigung

Sintratec ist sehr stolz darauf, eine Partnerschaft mit Daimler Trucks & Buses bekannt zu geben. Am Produktionsstandort der Tochterfirma EvoBus GmbH in Neu-Ulm wurde vor kurzem das Sintratec S2 System vorgestellt.

Zu Gast beim Vorreiter des Additiven Designs

Er setzt Stühle, Tische und Kronleuchter in Bewegung. In seinen Prototypen, Studien und Produkten werden Robotik, Design und Architektur eng miteinander verflechtet. Stephan Henrich nutzt die additive Fertigung pionierhaft als Designwerkzeug für Möbel, Objekte oder Anlagen.

SLS unterstützt Forschung an hybriden Materialien

Im Hybrid Materials Laboratory an der University of Applied Sciences and Arts of Southern Switzerland (SUPSI) werden neue Verbundwerkstoffe entwickelt. Neben einer Vielzahl an Produktions- und Analysegeräten setzen die Tessiner Forscher auch ein Sintratec Kit ein.

Vom Prototypen zum Massenprodukt

Um die Entwicklungszeit neuer Produkte zu minimieren, werden bei der Geberit International AG eine Vielzahl an Prototypen im 3D-Druck-Verfahren hergestellt. Seit 2016 steht im Prototypen-Labor eine Sintratec S1, die für Designoptimierungen und Materialtests eingesetzt wird.

Personalisiert und 3D-gedruckt: Unsere künftigen Medikamente

FabRx ist die weltweit erste Forschungsgruppe, die das selektive Lasersintern für die Herstellung von Medikamenten einsetzt. Dank der pionierhaften Arbeit des Spin-outs der University College London werden Medikamente in Zukunft 3D-gedruckt.

SLS schafft neues Designpotenzial in der Medizintechnik

Die Technologie des Lasersinterns ermöglicht Medizintechnik-Designern, innert kurzer Zeit Kunststoffobjekte für Machbarkeitsstudien zu drucken. Die funktionalen Prototypen weisen weitgehend die gleichen Eigenschaften auf wie Spritzgussteile. Die EEM AG geht einen Schritt weiter: Sie macht einen Spagat zwischen der Herstellung von Prototypen und Kleinserien.

Gedruckte Teile für Skateboards oder Quadrocopter

An der HTL Dornbirn wird Wert gelegt auf das Verstehen und Anwenden moderner additiver Fertigungsverfahren. Damit die Lernenden auf die neuen Anforderungen im Berufsleben optimal vorbereitet und technologisch up to date sind, setzt die berufsbildende Schule auf Sintratec-Technologie.

Radiate Engineering & Design GmbH

Das Start-Up-Unternehmen Radiate Engineering & Design GmbH ist ein Verbundwerkstoff-Entwicklungsdienstleister, der Unternehmen aus den Branchen Medizintechnik, Sport und Freizeit sowie aus der Luftfahrt dabei unterstützt, ihre Wertschöpfungs- und Lieferketten zu optimieren. Im Vordergrund der Dienstleistung steht die Entwicklung und Umsetzung von marktreifen disruptiven Lösungen im Bereich der Faserverbundwerkstoffe.